Arbeiten im digitalen Zeitalter – SmartFactoryOWL

Der allgegenwärtige Slogan der Digitalen Transformation weckt in Menschen nicht nur ein positives Bild der Arbeit in der Zukunft. Die Entwicklungen bieten aber auch große Chancen. An unserem Gemeinschaftsstand zeigen wir deshalb einige Ausschnitte aus der Welt des digitalen Arbeitens, die den Menschen unterstützen. Einen besonderen Einfluss haben die Informations- und Kommunikationstechnologien bei der Industrie 4.0.

In Kooperation mit dem Fraunhofer-Anwendungszentrum IOSB-INA und dem Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL präsentieren wir an dem kundenindividuellen Montagesystem der SmartFactoryOWL die Einflüsse der Digitalisierung auf zukünftige Produktionsprozesse. Die SmartFactoryOWL in Lemgo ist eine gemeinsame Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft und der Hochschule OWL. Messebesucherinnen und –besucher können hier eine intelligente Produktionsanlage live erleben. Intelligente Assistenzsysteme und ein kollaborativer Roboter unterstützen den Besucher beim Zusammenbau des „bestellten“ Produktes und ermöglichen gleichzeitig eine individuelle Gestaltung. Natürlich kann das so erfolgreich hergestellte Produkt mitgenommen werden.


Bereits im Vorfeld der Hannover Messe können Sie einen ersten Eindruck der SmartFactoryOWL erhalten. Beim weltweit größten industriellen Hackathon mit mehr als 300 Teilnehmern in Lemgo. Hier finden Sie weitere Informationen zum FactoryHack2017, der vom 03.-05. März stattfindet. Anmeldungen sind derzeit noch möglich.

Die Hannover Messe 2017 steht unter dem Motto „Integrated Industry – Creating Value“. Die vernetzte Industrie ist nicht länger Zukunftsmusik, sondern Realität. Ziel der Zukunft ist es, nun den konkreten Nutzen für Industrie, Mitarbeiter und Gesellschaft zu verdeutlichen. Dieser Aufgabe widmet sich ebenfalls die VDI-Gruppe. Insgesamt werden rund 6500 Aussteller erwartet, um innovative Technologien vorzustellen und Fragen zu beantworten, wie: Welche Rolle spielt der Mensch in einer Fabrik, die sich selbst steuert oder wie sieht der Energiemarkt der Zukunft aus?

Über die VDI Technologiezentrum GmbH
Die VDI Technologiezentrum GmbH – eine Einrichtung des Vereins Deutscher Ingenieure – unterstützt seit 1975 Forschung und Entwicklung in Deutschland und Europa. Das Leistungsspektrum des ausgewiesenen Dienstleisters für Ministerien, Verbände und Unternehmen umfasst Forschungsförderung, Innovationsbegleitung und Innovationspolitik. Rund 200 Mitarbeiter setzen sich an den Standorten Düsseldorf und Berlin dafür ein, die technologische und innovatorische Leistungsfähigkeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung nachhaltig zu steigern.

Über die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemein verständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen. Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erstellt und aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Sie sind auf der Webseite www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

Über den VDI e.V.
Seit 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 155.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Als Sprecher der Ingenieure und der Technik gestalten wir die Zukunft aktiv mit. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Als drittgrößter technischer Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Kommentare sind abgeschaltet.