Industrieöle – alles wie geschmiert

Ölkanne (© Janni - Fotolia.com)
Ölkanne (© Janni – Fotolia.com)

In den Maschinen der industriellen Fertigung und in Motoren gehören Schmierstoffe zu den wichtigsten Komponenten in der laufenden Produktion. Sie vermindern den Verschleiß von Bauteilen, schützen wertvolle Komponenten, vermindern Reibung und verhindern Korrosion. Auch zur Kühlung oder zur Optimierung der Kraftübertragung werden Schmiermittel eingesetzt. Es wird unterschieden zwischen Schmierfetten, Festschmierstoffen, gasförmigen Schmierstoffen und flüssigen Schmierstoffen, zu denen die Schmieröle, aber auch die Kühlschmiermittel zählen. Schmieröl ist einer der am häufigsten verwendeten Schmierstoffe, da es zwischen beweglichen Bauteilen einen Gleitfilm entwickelt.

Die negativen Eigenschaften von Industrieölen

Schmieröle haben nicht nur Vorteile, sondern auch problematische Eigenschaften. Im laufenden Prozess bilden sie durch Wärmeentwicklung, hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten und in Verbindung mit Kühlmitteln Aerosole, also feine Öl- oder Emulsionsnebel. Diese können beispielsweise die Gesundheit der Mitarbeiter beeinträchtigen, da sie reizend auf Atemwege und Haut wirken können. Sachschäden entstehen, wenn sich Ölfilme auf empfindlichen Teilen oder Endprodukten ablagern. Außerdem sind die Ölnebel durch die feine Verteilung der Stoffe in einem Gemisch mit Luft sehr leicht entflammbar, was die Brandgefahr in den Produktionsgebäuden erheblich erhöht. Daher ist es unbedingt nötig, dass die Aerosole aus Schmierölen und -fetten schon im laufenden Prozess abgeschieden werden. Hilfreich sind hier Ölnebelabscheider, die Schadstoffe und Aerosole abscheiden oder ausfiltern.

Die Lösung Ölnebelabscheider und Filter

Unterschieden wird bei den Ölnebelabscheidern zwischen denen, die auf Filtern basieren und solchen, die das Öl tatsächlich abscheiden. Es gibt Zentrifugalabscheider, Feststoffabscheider und Elektrofilter. Ölnebelabscheider in Industrieanwendungen werden meist in den geschlossenen Produktionsprozess integriert. So können die Schadstoffe nicht in die Produktionshallen gelangen und kommen nicht in Kontakt mit Personen, Produktionsgütern oder Endprodukten. In einer geschlossenen Fertigungsstraße ist der Einsatz von wartungsarmen Abscheidern und Filtern besonders empfehlenswert, da die Wartung Öffnung und freien Zugang erfordert, die Produktion muss angehalten werden. Wartungsarme Ölnebelabscheider, ohne umweltbelastende Filter, bietet beispielsweise die Firma 3nine unter http://www.3nine.de/ an.

Recycling von Schmierfetten

Das filterlose Abscheiden von Industrieschmierfetten bietet nach dem geringen Wartungsbedarf weitere wesentliche Vorteile. Gebrauchte Filter belasten die Umwelt erheblich, da die abgefilterten Stoffe schädlich für Ökosysteme, Tiere und Menschen sein können. Deshalb müssen die Filter als Sondermüll entsorgt werden, kosten also nicht nur im Betrieb, sondern auch bei der Entsorgung bares Geld. Filterlose Anlagen vermeiden Müll und senken die Kosten des Unternehmens. Ein wichtiger Vorteil ist die Möglichkeit, die aufgefangenen Öle und Fett zu recyceln. Das erledigen eigenständige Unternehmen, die gerne für die Fette zahlen.

Industrieöle sind ein wichtiges Produktionsmittel in zahlreichen verarbeitenden und produzierenden Unternehmen. Ihre Anwendung bringt aber nicht nur Vorteile, sondern wird auch von Schadstoff- und Entsorgungsproblemen begleitet, die durch innovative Ölnebelabscheider gelöst werden können.

Kommentare sind abgeschaltet.