Interessante Innovationen im Bereich Elektrotechnik

Im Bereich Elektrotechnik werden ja eigentlich am laufenden Band maßgebliche Entwicklungen vorgenommen. Der technische Fortschritt hat auch diese Branche fest in der Hand, ja man könnte fast sagen, dass sie ohne diesen kaum hätte entstehen können. So wurde gerade erst eine bahnbrechende Erfindung gemacht, nämlich die, einen Schalter und Joystick miteinander zu kombinieren. Hierbei werden eine Vier-Wege-Kipphebelschaltung und ein schaltender Joystick miteinander kombiniert und können dann für die Steuerung von Maschinen und die Navigation von Menüs zum Beispiel in Fahrzeugen verwendet werden. weiterlesen Interessante Innovationen im Bereich Elektrotechnik

Mobilfunkanbieter Lebara spezialisiert sich auf Auslandsgespräche

Mobilfunk
Mobilfunk (© lassedesignen Fotolia.com)

Der Mobilfunkanbieter Lebara aus Großbritannien wurde im Jahre 2001 gegründet. In Deutschland ist das Unternehmen nun schon seit 2010 tätig. Seit der Gründung ist Lebara sehr schnell gewachsen und hat schon zahlreiche Auszeichnungen abgeräumt. So erhielt man zum Beispiel im Jahre 2008 die Auszeichnung „Best Newcomer“ und im Jahre 2011 „Winner Customer Service“. Lebara hat es sich zum Ziel gemacht im Jahre 2020 der führende Anbieter zu sein. Dafür nimmt das Unternehmen viel auf sich – freundlicher, kompetenter Kundenservice, attraktive Prepaidtarife und Engagements in interkulturellen Veranstaltungen. weiterlesen Mobilfunkanbieter Lebara spezialisiert sich auf Auslandsgespräche

Fahrerloses Transportfahrzeug von Imetron in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Dortmund

Imetron – dieses Kürzel steht für die Gesellschaft für industrielle Mechatronik mbH, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Elektronik, Mechanik und Informatik miteinander zu verbinden. Zu den bekannten Techniken des Unternehmens zählen unter anderem dessen Mecanum-Räder.

Neue Fahrzeuglösung

Engineering (© fotomek - Fotolia.com)
Engineering (© fotomek – Fotolia.com)

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Dortmund entwickelt Imetron unter der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ein neues flächenbewegliches Fahrzeug, das sich unter anderem den Erfordernissen enger Räumlichkeiten (wie etwa in Produktionshallen oder Vertriebszentren) anpasst: Das omnidirektionale fahrerlose Transportfahrzeug (FTF) verfügt über Mecanum-Fahrwerke, die laut Imetron bezüglich ihrer Beweglichkeit den herkömmlichen Linien-Fahrwerken überlegen sind. weiterlesen Fahrerloses Transportfahrzeug von Imetron in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Dortmund

Bedeutung und Anforderungen an Etiketten und Kennzeichnungslösungen in der Industrie

Die GHS-Verordnung

GHS Kennzeichen
GHS Kennzeichen (© T. Michel Fotolia.com)

Die Abkürzung GHS steht für „Global harmonisiertes System“. GHS ist ein einheitliches System, in dem Chemikalien eingestuft und gekennzeichnet werden.
GHS oder GHS-Verordnung ist eine Kurzbezeichnung für eine Verordnung des Europäischen Parlaments vom 16.12.2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Gemischen. Manchmal findet man stattdessen auch die englischsprachige Bezeichnung CLP (classification, labelling, packaging). In der GHS-Verordnung ist festgelegt, welche Einstufungs-, Verpackungs- und Kennzeichnungspflichten Hersteller und Lieferanten vor dem in-den-Handel-Bringen von chemischen Stoffen und Gemischen zu erfüllen haben. weiterlesen Bedeutung und Anforderungen an Etiketten und Kennzeichnungslösungen in der Industrie

Ingenieurleistungen rund um Entwicklung, Beratung, Konstruktion und Fertigung

Engineering
Engineering (© fotomek – Fotolia.com)

Für ein jedes Unternehmen, welches mit technisch anspruchsvollen Produkten oder Fertigungsprozessen umgeht, stellt sich die Frage, ob Ingenieurleistungen (Engineering von der IKS) aus dem eigenen Unternehmen bezogen werden sollen oder aber von Fremdfirmen übernommen werden sollen. Eine Pauschalantwort gibt es auf diese Frage natürlich nicht, wie so oft im Leben. Für jedes Unternehmen findet sich eine Antwort nur auf spezifische Ingenieurleistungen. Beispielsweise macht es für ein produzierendes Unternehmen von individuell gefertigten Maschinen Sinn, Versuche und Tests an diesen Produkten an ein auswärtiges Labor weiterzugeben, wenn nur ein- oder zweimal im Jahr ein Versuch durchgeführt werden muss. Der Unterhalt eines eigenen Labors wäre viel zu kostspielig. Doch nicht nur im Bereich Versuch & Test können Ingenieurleistungen vergeben werden, auch in den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Technische Assistenz gehen viele Firmen zu einem Modell über, die Ingenieurleistungen im Bedarfsfall von außen zu aktivieren. weiterlesen Ingenieurleistungen rund um Entwicklung, Beratung, Konstruktion und Fertigung