5G in der Industrie: Welche Chancen und Risiken ergeben sich dadurch? 

Mobilfunkstandard 5G in der Industrie
Mobilfunkstandard 5G in der Industrie

Die Erwartungen an den neuen Mobilfunkstandard 5G sind allgemein recht hoch, denn schließlich sollen viele Bereiche der Industrie hierdurch revolutioniert werden. Aber was genau ist 5G und warum ist es so wichtig für die deutsche Wirtschaft? Welche Chancen und Risiken ergeben sich durch die neue Netzabdeckung?

Was genau ist 5G und warum ist es so wichtig für die mobile/digitale Zukunft?

5G ist ein neuer Mobilfunkstandard, der als Nachfolger des 4G-Netzes gilt. Für die deutsche Industrie wird der Einsatz von 5G als äußerst wichtig betrachtet. Nur durch die Nutzung der neuen Mobilfunk-Generation können die Grundlagen geschaffen werden, die beispielsweise für eine Vernetzung sämtlicher Maschinen und Geräte in der Industrie benötigt werden. Um auf globaler Ebene wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen deshalb so früh wie möglich die neuen Technologien auf 5G-Basis einsetzen. Die Technik unterstützt zudem die Digitalisierung zahlreicher Lebensbereiche. weiterlesen 5G in der Industrie: Welche Chancen und Risiken ergeben sich dadurch? 

Energieeffizienz im Speicher

Kühlen und Heizen
(C) VRD – Fotolia.com

Nachhaltigkeit und Ökologie sind die Schlagworte der Zukunft. Das gilt nicht nur zuhause beim Altpapier sondern auch in der Industrie und Technik. Ein oft übersehener wesentlicher Bereich dabei ist unter anderen die Speicher- und Wärmetechnik. Abwärme aus menschlichen Gebäuden trägt nicht nur zur Erderwärmung bei, sie verursacht auch dem Besitzer des Gebäudes zusätzliche Kosten für Strom und Heizstoffe. Um dem Einhalt zu gebieten ist nicht nur eine gute Wärmedämmung der Hauswände erforderlich. Auch Wärmespeicher verlieren oft zu viel Energie an ihre Umgebung. Das Warmwasser kühlt im Speicher ab, wird schneller verbraucht und ein zusätzlicher Heizzyklus wird notwendig um es zu ersetzen. TWL Technologie bietet daher seine Ökoline Isolierungen nicht nur in der Energieeffizienzklasse D, sondern auch in Energieeffizienzklasse A an. weiterlesen Energieeffizienz im Speicher

Präzise Lasertechnik für individuelle Anforderungen

Laserherstellverfahren
Laser – © fotohansel – Fotolia.com

Produktionsschwerpunkt des Unternehmens Nutech GmbH ist das Laserschweißen. Baugruppen und Werkstücke werden in Lohnfertigung im 3-Schicht-Betrieb bearbeitet. Außer Leistungen im Bereich Laserschweißen bietet das Laserzentrum Auftragsschweißen, Laserhärten und Laserschneiden aus einer professionellen Hand an.

Verschiedene Optiken für den individuellen Bedarf

Besondere Kompetenzen besitzt das Unternehmen Nutech GmbH bei der Entwicklung spezifischer Härteoptiken, Laserschweißoptiken und Innenbearbeitungsoptiken. Laseroptiken zur Innenbearbeitung von Rohren werden ID-Optiken genannt. Die Fertigung dieser spezifischen Laserwerkzeuge erfolgt für gängige Lasertypen bis zu 8 KW. Je nach Qualität und Stärke der Laserstrahlung können bis zu einer maximalen Eintauchtiefe von 200 Zentimetern Rohre ab einem Innendurchmesser von 2,5 Zentimetern bearbeitet werden. Standardmäßig sind die ID-Optiken ausgestattet mit nach Kundenwunsch angepassten Pulver- und Schutzgasdüsen, spezifischen prozessköpfen zum Härten und Beschichten, Justiervorrichtungen, Kamera und einem Pyrometer. Jeder Kunde erhält exakt die individuelle Lösung, die er benötigt. weiterlesen Präzise Lasertechnik für individuelle Anforderungen

Kyocera baut in Shiga, Japan, ein neues Werk zur Herstellung von automatisiertem Fertigungsequipment für „Smart Factory“

Die Anlage wird Produktionszubehör für Kyocera entwickeln, um den Einsatz von Robotik und KI-Technologien zu stärken.

Kyocera: Architektonische Darstellung des neuen Werks
Kyocera: Architektonische Darstellung des neuen Werks

Kyocera hat mit dem Bau einer neuen Anlage auf dem Gelände des Yasu-Produktionskomplexes in der Präfektur Shiga, Japan, begonnen. Die Anlage wird Kyoceras eigene automatisierte Produktionsausrüstung entwickeln und produzieren. So kann das Unternehmen in Zukunft den Einsatz von Robotik und künstlicher Intelligenz (KI) in der Fertigung intensivieren. Der erste Spatenstich wurde am 3. April vor Ort gesetzt. weiterlesen Kyocera baut in Shiga, Japan, ein neues Werk zur Herstellung von automatisiertem Fertigungsequipment für „Smart Factory“

Kyocera hat den Erwerb aller Anteile der H.C. Starck Ceramics GmbH erfolgreich abgeschlossen

Zirconium Dioxide
Zirconium Dioxide

Im Anschluss an die Einigung mit H.C. Starck GmbH im Februar 2019 hat Kyocera Fineceramics GmbH mit Sitz in Deutschland den Erwerb aller Anteile der H.C. Starck Ceramics GmbH, einer europäischen Produktions- und Vertriebsgesellschaft für Hochleistungskeramik mit Sitz in Selb, Deutschland, erfolgreich abgeschlossen. Alle behördlichen Anträge sind eingereicht und von den Verwaltungsbehörden genehmigt worden.

Hintergrund und Ziele der Übernahme

Durch die Akquisition von H.C. Starck Ceramics, die mit dem Besitz feinkeramischer Produktionsanlagen in Europa und innovativen Technologien einhergeht, will Kyocera den Feinkeramikvertrieb weltweit weiter ausbauen.

H.C. Starck Ceramics wurde 1985 unter dem Namen „Hutschenreuther Technische Keramik“ gegründet und 2001 Teil der H.C. Starck-Gruppe. H.C. Starck Ceramics verfügt über eine reaktionsgebundene Siliziumkarbid-Prozesstechnologie (RBSiC1), eine für Kyocera neue Technologie, die die Herstellung großer sowie komplex geformter Keramikteile mit einer sehr hohen Steifheit ermöglicht. Das neu erworbene Unternehmen bringt zudem hocheffiziente Produktionsanlagen mit modernen Technologien wie künstlicher Intelligenz (AI) mit. weiterlesen Kyocera hat den Erwerb aller Anteile der H.C. Starck Ceramics GmbH erfolgreich abgeschlossen